Das Produkt des Jahres kommt aus Neuharlingersiel

Bernard Krone, Vorsitzender der Ems-Achse, überreichte Jörg Fischer von den NV-Versicherungen im Beisein von Umweltminister Olaf Lies und Landtagsvizepräsident Bernd Busemann die Siegertrophäe.

In Hannover hat am Montag, 13. September, der parlamentarische Abend der Ems-Achse in Hannover stattgefunden. Dabei sind die NV-Versicherungen mit ihrem nachhaltigen Versicherungskonzept „bessergrün“ zum Sieger des Wettbewerbs „Produkt des Jahres“ gekürt worden. Von 22 Unternehmen, die sich mit einem Kurzvideo beworben hatten, erhielten die Ostfriesen am Ende die meisten Stimmen. „Der erste Platz macht uns stolz und bestärkt uns in unserem Handeln“, freut sich Henning Bernau vom NV-Vorstand über die Auszeichnung. Im Rahmen der Siegerehrung überreichten Bernard Krone, Vorsitzender der Ems-Achse, Umweltminister Olaf Lies und Landtagsvizepräsident Bernd Busemann die Siegertrophäe. Für die NV nahm Prokurist Jörg Fischer an der Preisverleihung teil.

Die Ostfriesen gehören zu den wenigen Versicherern in Deutschland, die nachhaltige Versicherungsprodukte anbieten. Mit der „Bessergrün“-Variante sind NV-Kunden nicht nur vollumfänglich versichert, sondern leisten gleichzeitig einen ökologischen Beitrag für die Umwelt. So wird für jeden Vertrag ein Baum in Deutschland gepflanzt und der Beitrag fließt zu 100% in nachhaltige Kapitalanlagen. Außerdem unterstützt „Bessergrün“ bei der nachhaltigen Wiederbeschaffung.

Ein nachhaltiges Versicherungskonzept, das neben immer mehr Kunden, nun auch die Jury vom „Produkt des Jahres“ überzeugt hat. Rund 720 Mitglieder der Ems-Achse hatten bei der Online-Abstimmung ihre Stimme abgegeben. Hinter der NV landete „eCar-Cycle” von der Deppe Rohstoff Recycling aus Lingen auf dem zweiten Platz. Das Produkt zeichnet sich dadurch aus, dass es die immer wichtiger werdende E-Mobilität weiterdenkt und eine ökologische Lösung für verunfallte und brennende Elektroautos bietet. Hierbei wird ein ganzheitlicher Lösungsprozess geboten, der den neu entstehenden Problemen von verunfallten Elektroautos begegnet.

Der dritte Platz ging an „Kompackt61“ aus Wiesmoor mit ihrer „JuteBox“. Der Betrieb hat mit seinem Produkt dem Styropor in Versandboxen den Kampf angesagt. Dieses ersetzen sie durch die ökologische Alternative Jute und helfen damit nicht nur der Umwelt, sondern zeigen zudem eine echte Chance auf, den Warenhandel nachhaltiger zu gestalten.

Print Friendly, PDF & Email
Jens Schipper

Jens Schipper

Jens Schipper ist bei der NV für die Öffentlichkeitsarbeit und das Marketing zuständig.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.