Frischer Wind aus Ostfriesland

Frischer Wind aus Ostfriesland für die Sachsparten

Ein Interview mit Arend Arends, Vorstandsvorsitzender, und Holger Keck, Vorstand der NV–Versicherungen, durchgeführt vom Fachmagazin für Risiko- und Kapitalmanagement AssCompact.
Das Interview finden Sie hier zum Download (PDF) oder aber in der Printausgabe 01/2016 der AssCompact.

Frischer Wind aus OStfriesland

Folgend das interview für Sie.

Arends_Keck_Titel

Unaufgeregt ostfriesisch wollen die NV-Versicherungen ihre Bedeutung im bundesweiten Vertrieb und im Maklermarkt ausbauen. Das ist für den Versicherer von der Nordseeküste aber kein Grund, die eigenen Produkte wie etwa den neuen PHV-Tarif, nicht selbst bewusst zu loben – in aller Ruhe und gerne auch bei einer Tasse Tee.

 

 

 

 

 

Die NV-Versicherungen sind ein kleines Unternehmen, das sich auf Sachsparten konzentriert.
Profitieren Sie davon, dass die Sachsparten wieder mehr in den Vordergrund gerückt sind?

Arend Arends: Wenn man unsere Geschäftsentwicklung sieht, könnte man das durchaus meinen. Die NV hat mit ihren schlanken Strukturen und kurzen Entscheidungswegen sicher auch einen Startvorteil, wenn es darum geht, schnell auf sich verändernde Anforderungen des Marktes zu reagieren. Aber nach und nach haben eben auch die großen Gesellschaften die Sachsparten wieder für sich entdeckt. Der Wettbewerb wird für uns stärker. Frei nach dem Motto „Konkurrenz belebt das Geschäft“ sehen wir trotzdem – oder gerade deshalb – zuversichtlich in die Zukunft.

Welche Rolle spielt in Ihrem Fall die regionale Verbundenheit? 
Hilft oder schadet diese, wenn Sie nun Ihre Pläne für einen bundesweiten Vertrieb ausbauen?

Holger Keck: Wir Ostfriesen trinken ja gerne erst einmal drei Tassen Tee, bevor wir Entscheidungen treffen, die für die ganze Bundesrepublik ‚bedeutsam‘ sind. Wir sind nur deshalb seit fast 200 Jahren am Markt, weil wir immer bodenständig geblieben und keine unwägbaren Risiken eingegangen sind. Vertrauen war in unserer Region schon immer wichtig. Unsere überdurchschnittlich langen Kundenbeziehungen zeugen davon, dass wir das in uns gesetzte Vertrauen nach wie vor erfüllen.

Welche Vertriebskanäle nutzen Sie und welchen Anteil haben sie an Ihrem Geschäft?

Arend Arends: Die NV hat sich in den letzten 15 Jahren ein solides Fundament von drei Vertriebskanälen aufgebaut. Unser Markt I sind mit einem Anteil von 18% am Gesamtumsatz die 12 NVGeschäftsstellen in Ostfriesland. Den Hauptanteil von 70% des Geschäfts macht inzwischen unser Markt II – das sind momentan ca. 9.000 über ganz Deutschland verteilte Vermittler. Der Markt III erschließt sich uns über unseren attraktiven Internetauftritt. Er generiert uns 12% Umsatz durch Direktkunden.

Arends

„Wir machen gute Erfahrungen mit allen freien Vertriebspartnern. Ob Einzelmakler, Pools, Vertriebe … sie haben alle ihre Stärken. Deshalb wird die NV auch zukünftig den Maklervertrieb ausbauen.“ Arend Arends

Und wie sieht Ihre Zusammenarbeit mit Versicherungsmaklern aus?

Arend Arends: Wir machen gute Erfahrungen mit allen freien Vertriebspartnern. Ob Einzelmakler, Pools, Vertriebe … sie haben alle ihre Stärken. Deshalb wird die NV auch zukünftig den Maklervertrieb ausbauen. Grundsätzlich arbeiten wir gerne und erfolgreich mit allen zusammen.

Vor Kurzem sind Sie mit einem neuen PHV-Tarif auf den Markt gekommen. 
Die Sparte Haftpflicht ist recht umkämpft.
Wie kann man sich hier noch absetzen?

Holger Keck: Unsere Haftpflicht ist einfach das Beste vom Besten. Im Topprodukt NV PrivatPremium 2.0 sind ohne Mehrkosten drei Garantien enthalten, die jedes Maklerherz höher schlagen lassen. Mit der NV-Best-Leistungs-Garantie, der NV-Besitzstands-Garantie und der NV-Lückenlos-Garantie sind hier Sicherheiten für Vermittler und Versicherte eingeschlossen, die in ihrer Summe und zu diesem Preis einzigartig sind. Da scheuen wir keinen Vergleich. Von ÖKO-TEST wurde dieser Tarif zum Beispiel mit einem 1. Rang ausgezeichnet – und das sogar ohne Berücksichtigung der eben genannten drei Garantien!

Dazu kommt unsere unkomplizierte und schnelle Schadenregulierung. Das taucht zwar in keinem Vergleichstest auf, hat sich inzwischen aber bei vielen Vermittlern herumgesprochen. Und das ist bei der Empfehlung natürlich auch ein Argument für die NV-Produkte.

Sie betonen dabei die Vermeidung von Haftungsfallen für Makler.
Ist das denn tatsächlich so und ist das tatsächlich ein wichtiges Auswahlkriterium bei der Produktentscheidung?

Holger Keck: Das kann ich kurz und bündig beantworten: Wir denken ja.

Welche Rolle spielten bei der Produktgestaltung Ratings und die Position in Vergleichsrechnern?

Arend Arends: Unsere Produkte sind seriös kalkuliert und sollen dauerhaft Bestand im Markt haben. Preis und Leistung stehen in einem gesunden Verhältnis zueinander. Natürlich orientieren wir uns bei der Entwicklung unserer Produkte auch am Markt, aber wir schielen nicht einseitig auf Top-Platzierungen in Ratings und Vergleichsrechnern. Dass unsere Produkte trotzdem in schöner Regelmäßigkeit ganz oben landen, bestätigt uns in unserer Firmenphilosophie.

Keck

„Unsere überdurchschnittlich langen Kundenbeziehungen zeugen davon, dass wir das in uns gesetzte Vertrauen nach wie vor erfüllen.“  Holger Keck

Wie digital ist dieses Produkt und wie hoch ist der Druck, die Sachsparten schnell und einfach abschließbar zu gestalten?

Holger Keck: Der Marktdruck ist natürlich hoch. Unsere Produkte sind über alle digitalen Medien einschließlich unserer NV-Tarif-App abschließbar. Das gehört ja auch zu unserer eben angesprochenen Firmenphilosophie. Wir wollen immer zu den Schnellsten gehören. Dazu gehören dann nicht nur die schnellen Abläufe in unserer Firmenzentrale, sondern auch die Kommunikation mit Vermittlern und Versicherten. Digital bedeutet da Lichtgeschwindigkeit – die passt zu uns. Nach dem schnellen Abschluss freuen sich unsere Kunden gegebenenfalls auch über ebenso zügige spätere Aktualisierungen des Vertrags oder im Fall des Falles die sehr schnelle Schadenabwicklung bei der NV.

Wie gestaltet sich die Lage in den anderen Bereichen?
Insbesondere interessiert uns hier auch die Entwicklung in der Wohngebäudeversicherung.

Arend Arends: Wir arbeiten intensiv an unseren Produkten. Es gibt keinen Baustein, den wir nicht umdrehen, um zu sehen, ob sich Gutes nicht noch besser machen lässt. So haben wir 2014 die Hausrat-Revolution gestartet, wie wir das selbstbewusst genannt haben. Im Top-Produkt NV HausratPremium 2.0 war erstmalig die NV-Best-Leistungs-Garantie integriert. Das Produkt läuft sehr erfolgreich. Seit einem Jahr haben wir nun auch unseren neuen Wohngebäudetarif am Start. Da steckt viel Feintuning drin. Die Resonanz am Markt bestätigt unser neues Wohngebäude-Produkt. Die NV ist sehr gut aufgestellt und wir sehen voller Optimismus in die Zukunft.

Sie haben deutlich gemacht, dass das Unternehmen wachsen will, vermutlich auch muss. Was wurde bisher erreicht und wo liegen die Ziele?

Arend Arends: Die letzten Jahre verliefen für die Entwicklung der NV außerordentlich gut. Ob Verträge, Versicherte, Vermittler oder Mitarbeiter im Haus – alle Zahlen haben sich vervielfacht. Im Oktober haben wir an unserem Stammsitz in Neuharlingersiel unser neues Firmengebäude beziehen können. Es trägt den gewachsenen Anforderungen in jeder Hinsicht Rechnung und bietet uns auch zukünftig weitere Entwicklungsmöglichkeiten.

Aber wir wollen kein Wachstum um jeden Preis, denn wir werden nie den Ertrag aus den Augen verlieren. Als unabhängiger Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit sind wir keinen Aktionären verpflichtet. Unser Ertrag kommt direkt den Versicherten und dem finanziellen Fundament unseres Unternehmens zugute. Die gesunde Mischung macht’s und hat uns seit 197 Jahren Kraft und Stabilität gegeben. Wir können bei einer Tasse Tee aus dem Fenster über den Deich in die Ferne schauen und mit Sicherheit sagen: All up Stee! Sie denken, das sei unser neuer englischer Claim? Nein, das ist Plattdeutsch und bedeutet: Alles bestens! 

 

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.