Erstklässler werden von der NV mit einem Fahrradhelm ausgestattet

Zum sechsten Mal führt die Kreisverkehrswacht Wittmund mit den NV-Versicherungen aus Neuharlingersiel eine Helmaktion durch. Bei dieser gemeinsamen Aktion sollen alle neu eingeschulten Kinder an den Grundschulstandorten im Landkreis Wittmund die Gelegenheit bekommen, einen qualitativ hochwertigen Fahrradhelm zu erhalten.

Unterstützt wird die Aktion von der Kreisverkehrswacht Wittmund, der Polizei Wittmund sowie den Sponsoren: der NV-Versicherungen und Stefans Fahrradshop aus Esens.

Bis kurz nach Schulanfang haben die Eltern der insgesamt knapp 540 eingeschulten Kinder Zeit, einen Fahrradhelm für ihr Kind zu bestellen. Uwe Abels, Präventionsbeamter der Polizei Wittmund, stellte die Notwendigkeit eines Fahrradhelms mit den aktuellen Unfallzahlen dar: „Kinder im Alter bis 14 Jahren waren in 2019 an fünf Fahrradunfällen auf dem Schulweg beteiligt und wurden bis kleinere Schürfwunden nur leicht verletzt. Ein Helm hat schlimmeres vermieden.“

Klaus Wilbers, Vorsitzender der Kreisverkehrswacht Wittmund, fügt hinzu, dass die Unfallzahlen in den letzten Jahren rückläufig waren. Die Aktion wird weiterhin gut nachgefragt. Im letzten Jahr konnten knapp 280 Helme an Erstklässler übergeben werden.

NV-Vorstandsvorsitzender Arend Arends unterstützt die Aktion gerne: „Soziales Engagement und regionale Verbundenheit liegen uns am Herzen. Wir freuen uns an diesem Projekt teilzuhaben, wenn wir damit Unfälle vermeiden können. Der Kopf ist das wichtigste Organ und so ein Helm ist das präventivste Mittel um es zu schützen.“, so NV-Vorstandsvorsitzender Arend Arends.

Der Bedarf an einem Fahrradhelm für eingeschulte Grundschüler und Vorschulklassen kann der Kreisverkehrswacht übermittelt werden. Die entsprechenden Schulen bzw. Klassenlehrer im Landkreis wurden bereits darüber informiert.

Auf dem Foto v. l. n. r.: Klaus Wilbers (Vorsitzender Kreisverkehrswacht Wittmund), Uwe Abels (Präventionsbeamter Polizei Wittmund), Henning Bernau (NV-Abteilungsleiter Personal & Recht), Arend Arends (NV-Vorstandsvorsitzender)

Gegen Unfälle präventiv arbeiten ist ein wirksames Mittel. Leider kann man sie nicht immer ganz vermeiden. Wenn das unerfreuliche Ereignis dann doch eintritt, ist man auf der sicheren Seite mit einer fairen Unfall-Versicherung: entscheidend auch für die Sicherheit der Jüngsten.

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.