Silvesterstress: Hunde besonders oft betroffen

Viele Hundebesitzer kennen ihn: den Silvesterstress

Auch wenn viele Regionen – vor allem in den Niederlanden – bereits „böllerfreie“ Zonen eingerichtet haben, so ist dennoch nicht jeder dazu bereit seine Leidenschaft zum Jahreswechsel aufzugeben. Der Verkauf des Feuerwerks ist zwar erst jetzt nach den Weihnachtsfeiertagen erlaubt, aber viele Menschen knallen mit dem Beginn des Dezembers ihre Reste vom Vorjahr in die Luft. Höhepunkt der Böllerei ist dann natürlich der Silvestertag.

Ein NV-Mitarbeiter berichtet eigene Erfahrungen:

Für meinen Hund ist Silvester wirklich die Hölle. Ein Spaziergang, um mal das Beinchen zu heben, ist kaum möglich.
Ich verlege die Spaziergänge schon Tage vor dem Jahreswechsel in die frühen Morgenstunden, wenn die Kids noch nicht wach und unterwegs sind – ab 09.00 Uhr morgens geht es meistens schon mit einzelnen Knallereien los. Und das hält bis zwei, drei Tage nach dem Neujahrstag an. Der Hund verkriecht sich ständig, zittert den Tag über dauerhaft und mit jedem Knall wird es schlimmer.

Diese Situation kennen sicherlich sehr viele von Ihnen.
Ein letztjähriger Artikel des „Dogs Magazin“ befasst sich sehr anschaulich mit dem Thema.

Im Bezug auf eine Hundehaftpflichtversicherung ist folgende Textpassage nicht uninteressant:

Generell gilt: Spaziergänge mit schreckhaften Hunden sollten in den Tagen um Silvester nur angeleint erfolgen. Die Leine fungiert in diesem Fall als Ihr verlängerter Arm, der Ihren Hund schützt und verhindert, dass er erschrickt und in Panik davon läuft.

Denn gerade das beinhaltet Potential für Schäden, die durch den flüchtenden Hund verursacht werden könnten.

Bitte sehen Sie diese zusammengefassten Hinweise als Empfehlung:

  • Hunde nur angeleint führen
  • Früh am Morgen das Gassigehen ereldigen
  • Wenn der Hund nur leicht beunruhigt ist, ignorieren Sie das
  • Fenster und Türen geschlossen halten
  • Rückzugsmöglichkeiten einrichten und anbieten
  • Ablenkung hilft
  • den Hund nicht alleine lassen
  • Bei extremen Auswirkungen ggf. einen Tierarzt konsultieren, der synthetische Pheromone zum Stressabbau verschreibt

Damit auch Ihr Hund Silvester einigermaßen genießen kann.

Silvesterstress

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.