Ostfriesisches Teetrinken ist deutsches Kulturerbe

UNESCO zeichnet das Ostfriesische Tee-Ritual aus

Wir haben es ja schon immer gewusst. Die ostfriesische Teekultur ist etwas ganz Besonderes. Das sieht auch die Deutsche UNESCO-Kommission so, die das Ostfriesische Teetrinken im vergangenen Jahr zum deutschen Kulturerbe erklärt hat. Doch was ist eigentlich so besonders am Teetrinken in Ostfriesland? Hier ein Überblick.

Tee als Hauptgetränk

Deutschland, das Kaffeetrinkerland. Über 150 Liter Kaffee trinkt laut Statistischem Bundesamt jeder Deutsche pro Jahr. Das ist fast mehr, als Wasser getrunken wird, aber noch nichts im Vergleich zum Teekonsum in Ostfriesland. Rund 300 Liter Tee trinkt jeder Ostfriese im Jahr. Das bedeutet für Ostfriesland den weltweit größten Teeverbrauch pro Kopf.

Ostfriesland ist seit rund 300 Jahren eine Teetrinkerregion – unwesentlich jünger als die britische Teekultur. Eine wichtige Rolle hat dabei die Nähe zu den Niederlanden gespielt. Anfang des 17. Jahrhunderts wurde dort erstmals Schwarztee aus deren Ostindien Kompanie importiert. Aber auch unser heimisches Wasser spielt eine wesentliche Rolle für den guten Geschmack.

Das Ritual

Tee getrunken wird auch heute noch auf eine ganz bestimmte Art und Weise. Der Tee wird zunächst mit losen Teeblättern zubereitet. In der Teetasse liegt ein Stück Kluntje, also weißer Kandiszucker, auf den der Tee gegossen wird. Ist der Tee aufgegossen, wird Sahne am Rand der Tasse abgelegt und diese nicht mit dem Tee verührt. Die Sahne sinkt zunächst ab und steigt dann wieder auf – es entstehen Wolken und mit jedem Schluck entsteht ein anderer Geschmack des Tees. Zuerst die milde Sahne, dann der kräftige Tee und zuletzt die Süße des Kandis.

Bei uns in Ostfriesland gibt es zudem leidenschaftlich eingehaltene Teezeiten. Tee wird nicht alleine, sondern in Gemeinschaft getrunken und prägt damit den Tagesablauf von Familien. Zum Ritual gehört auch, dass der Tee aus typischen ostfriesichem Teegeschirr mit Rosendekor getrunken wird. Die „echt ostfriesische Mischung“ ist eine kräftige Schwarzteemischung besonders aus Assam-Tees, die eigens in Ostfriesland gemischt wird.

Ostfriesisches Teetrinken NV-Versicherungen

Tee bei der NV

Auch bei der NV ist es üblich, unseren Gästen bei Ankunft eine Tasse Tee anzubieten. Es ist unsere Art, unsere Gäste willkommen zu heißen. Selbstverständlich wird der Tee aus dem typisch ostfriesischem Teegeschirr getrunken. Kluntje und Sahne gehören ebenfalls dazu.

Die Kultusministerkonferenz nahm auf Empfehlung der deutschen UNESCO-Kommission die ostfriesische Teekultur zum immateriellen Kulturerbe mit auf. Insgesamt existieren in Deutschland nun 68 immaterielle Kulturerben, die zum Einen bundesweit bekannt, aber auch regional verwurzelt sind.

Print Friendly, PDF & Email
Tobias Hoiten

Tobias Hoiten

Tobias Hoiten ist bei der NV für die Öffentlichkeitsarbeit und das Marketing zuständig.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.